Technologiemetalle

Strategische Rohstoffe werden für Schlüsseltechnologien immer wichtiger.

Ohne Technologiemetalle ist die Entwicklung von Hightech-Produkten

gegenwärtig und um so mehr in der Zukunft undenkbar.

 

Ohne sie funktioniert kein Handy, kein Laptop, keine Energiesparlampe,

kein Hybridfahrzeug und zukünftiges autonomes fahren.

Ohne sie gäbe es weder Solaranlagen, LED-Beleuchtung, Flachbildschirme,

Touchscreens, MP3-Player, noch GPS.

 

Technologiemetalle sind daher unverzichtbar für Lasertechnologie,

Flugzeuge, Windkraftenergieund viele lebensnotwendige

medizinische Anwendungen für Diagnose und Therapie.

 

Mit Technologiemetallen erwerben Sie daher Rohstoffe, die in der Industrie

für Zukunftstechnologien unverzichtbar sind.

Die Bedeutung dieser begrenzten Ressourcen in unserer immer weiter wachsenden

technisierten Welt und einem gleichbleibend hohen Innovationsdruck wird zunehmen.

 

Zahlreiche wissenschaftliche Studien belegen:

 

Industriemetalle werden für die technologische Entwicklung immer wichtiger.

Die Nachfrage nach knappen Schlüsselfunktionsrohstoffen steigt ständig an.

 

Locos bietet Ihnen mit dem Kauf von Technologiemetallen die Möglichkeit

zu einer mittel- bis langfristig orientierten Portfolio-Diversifikation.

Bei sachgerechter Lagerung bei unserem Partner  sind diese Rohstoffe unlimitiert lagerfähig.

Außerdem profitieren Investoren vom Zollfreilager, weil beim Kauf keine Mehrwertsteuer anfällt.

Gleichzeitig leisten Sie damit einen Beitrag, die deutsche und europäische Hightech-Industrie

mit kritischen Rohstoffen zu versorgen.

 

Denken Sie an die Zukunft – mit Ihrer Investition in strategische Metalle

und Technologiemtalle sind Sie ein Teil der technologischen Entwicklung von morgen.

 

  • Rhenium braucht man z. B. für Flugzeugtriebwerke
  • Indium ist für Touchscreens unverzichtbar,
  • ohne Gallium wären LED-Leuchten undenkbar und ohne
  • Germanium  gäbe es keine Glasfaserkabel und damit kein Internet.

 

Daher stellen diese Technologiemetalle nach unserer Auffassung

ganz besonders vielversprechende Investments dar.

Hier einmal zu den 4 vielversprechendsten Industriemetalle

die Details zu Anwendungsbereichen, jährlicher Abbau und zukünftiger Bedarf.

 

 

Indium:

Anwendungsgebiete 

  • Flachbildschirme
  • Displays
  • Touchscreens
  • Solartechnologie
  • Leuchtdioden
  • Nanotechnologie

 

 Jahresproduktion 2015 : ca. 570 Tonnen ( 200 Tonnen nur für Displays)

Geschätzter Bedarf im Jahre 2035: ca. 1910 Tonnen.

Bei Indium rechnet die EU-Kommission aufgrund der Monopolstellung Chinas

mit einer drastischen Zuspitzung der Versorgungssituation.

Das Fraunhofer Institut für System- und Innovationsforschung

rechnet mit einem explosionsartigen Anstieg des Bedarfs.

 

Gallium:

Anwendungsgebiete:

  • LED
  • Smartphone
  • Computer
  • Laser
  • Solarzellen
  • Legierungszusätze
  • Quecksilberersat 

 

Jahresproduktion 2015 : ca. 200 Tonnen

Geschätzter Bedarf im Jahre 2035: ca. 600 Tonnen

Die EU-Kommission prognostiziert nicht zuletzt wegen der boomenden LED-Technologie Versorgungsengpässe.

 

Rhenium:

Anwendungsgebiete:

  • Flugzeugturbinen
  • Nickel-Superlegierungen
  • Platin-Rhenium-Katalysatoren
  • Thermoelemente Bleifreies Benzin


Jahresproduktion 2015: 
ca. 65 Tonnen

Geschätzter bedarf im Jahre 2030: 

Verlässliche Prognosen über zukünftige Bedarfsmengen liegen derzeit nicht vor.

Rhenium ist eines der begehrtesten, wichtigsten und seltensten Metalle der Welt.

Für das nur schwer substituierbare Metall sagen Experten hohe Wertsteigerungen voraus.

 

Germanium:

Anwendungsgebiete:

  • Nachtsichtgeräte
  • Glasfaserkabel
  • Detektortechnologie
  • Infrarotoptiken
  • Hochfrequenztechnik
  • Transistoren
  • Katalysatoren
  • Solarzellen

 

Jahresproduktion 2015:ca. 140 Tonnen

Geschätzte Bedarfsmenge im Jahre 2035: 

Es wird mit einem Bedarf von über 1.000 Tonnen gerechnet.

 

Germanium ist eines der seltensten Metalle der Welt.

Jährlich werden nur 140 Tonnen produziert. Allein 100 davon stammen aus China.

Seit 2005 spricht man von einem Versorgungsengpass. Und es ist kein Ende in Sicht.

Das Fraunhofer Institut geht aufgrund neuer Hightech-Entwicklungen

bis 2030 von einer Verachtfachung des Germanium-Bedarfs aus.

 

Alle Vorteile der Technologiemetalle zusammengefasst:

  • Für High Tech Metalle sind aufgrund zukünftig noch höhererNachfragezuwächse
  • Preissteigerungen zu erwarten.
  • Rohstoffe können niemals pleite gehen.
  • Käufer werden Eigentümer der Metalle / kein Insolvenzrisiko
  • Kunden investieren in kein durch Managementfehler gefährdetes Konzept
  • Die Rohstoffe werden im wahrsten Sinne des Wortes bombensicher aufbewahrt
  • Rohstoffe sind inflations- und währungswechselresistent
  • Preissteigerungen sind nach einem Jahr Haltedauer steuerfrei
  • Das Investment befindet sich außerhalb des klassischen Bankenkreislaufs
  • MwSt. freier Einkauf durch Einlagerung in einem zollfreilager
  • Günstige Einstiegskurse und transparente Preise
  • Unsere Kunden können ihre Metallpositionen nach ihren Wünschen selber zusammenstellen

und selbständig in Teilen oder in Gänze verkaufen

  • Wir führen regelmäßig Besichtigungen des Hochsicherheitslagers durch und beantworten

vor Ort oder auch vorab telefonisch Ihre Fragen.

 

Kontakt Berater hier klicken